• Worms-Metz: Hitzeinseln und Klimaoasen

    Worms-Metz: Ein Beispiel für die Einbindung der Bürger*innen beim Thema urbane Klimawandelanpassung

    Am 7. Oktober 2021 war eine Delegation der Stadt Worms zu Besuch bei ihrer französischen Partnerstadt Eurométropole Metz, um gemeinsam die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zur Kartierung von empfundenen Hitzeinseln und Klimaoasen in beiden Städten zu präsentieren. Dabei zeigten sich in den beiden Städten viele Gemeinsamkeiten in den Kartierungen: öffentliche Plätze, Straßen und Parkplätze wärmen sich bei Hitze schneller auf, so dass die Bevölkerung den Aufenthalt aufgrund fehlender Beschattung (keine Bäume oder keine Vegetation), fehlender Durchlüftung und aufgeheizter Oberflächen meidet. Im Gegenteil dazu weisen die Klimaoasen Schatten durch Bäume, Kühle durch Verdunstung, Nähe zum Wasser sowie eine gute Durchlüftung und Sitzgelegenheiten auf. Dies konnten die Teilnehmenden im Anschluss an die Präsentation der Projektergebnisse während eines klimatischen Spaziergangs durch die Altstadt von Metz erleben.

    Das Projekt wurde mit der finanziellen Unterstützung des deutsch-französischen Bürgerfonds umgesetzt. Bereits seit 2016 besteht zwischen den Städten Worms und der Eurométropole Metz eine fachliche Zusammenarbeit zu den Themen Klimaschutz und Klimawandelanpassung. Unterstützt durch das TANDEM-Projekt, das vom Klima-Bündnis und Energy Cities koordiniert wird, haben beiden Städte bereits verschiedene erfolgreiche Aktionen im Rahmen dieser erfolgreichen grenzüberschreitenden Klimaschutzpartnerschaft durchgeführt.

    Weitere Highlights des Tages waren die Besichtigung des Europäischen Ökoinstituts (Institut Européen d’Écologie) sowie das gemeinsame Treffen der Seniorenbeiräte beider Städte.

    Lesen Sie mehr

    © Murielle BOSCH