• Nice-Nürnberg

    Nürnberg – Nice

    Städtepartnerschaft : 1954
    TANDEM Partnerschaft : 2015
    Schwerpunkte
    • Energetische Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden
    • Erneuerbare Energien
    • Stadtentwicklung
    • Schulen
    Deutsch-französischer Tag
    Hintergrund

    2015 entstand in diesen beiden Städten und Unterzeichnerinnen des Konvents der Bürgermeister der Wunsch, ein TANDEM zu bilden.

    Es folgten Telefonkonferenzen, so dass sich beide Städte besser kennenlernen konnten. Dann kam es zu drei Begegnungen. Zunächst in Nice im März 2016, gefolgt vom Gegenbesuch in Nürnberg im Juli 2016. Zudem fand ein Treffen in Nice im Oktober 2017 und zwei weitere 2019 in Nürnberg statt. Bei den jeweils zwei- bzw. dreitägigen Treffen wurden in beiden Städten beispielhafte Projekte besichtigt und Erfahrungen ausgetauscht, die im Zuge der Umsetzung verschiedenster Maßnahmen bereits gesammelt worden waren. Hinzu kommt jetzt die Umsetzung eines gemeinsamen Projektes, der Bau von PV-Musteranlagen auf Schulen in beiden Städten.

    TeilnehmerInnen an den Telefonkonferenzen und Treffen waren Vertreter der Stadt Nürnberg, der Ville de Nice, der Métropole de Nice, der Maison de l’Environnement (Haus der Umwelt) in Nice sowie Vertreter aus den beiden an dem Gemeinschaftsprojekt teilnehmenden Schulen: Veit-Stoß-Realschule in Nürnberg und ein Lycée in Nice.

    Nice-Nürnberg
    Kooperationsvereinbarung

    Eine Kooperationsvereinbarung, die an den historischen Ursprung der Städtepartnerschaft knüpft und ihre wesentlichen Ziele und Inhalte herausstellt, wurde am 17. November 2017 durch die beiden Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Nürnberg (rechts auf dem Foto) und Christian Estrosi, Nice (links) unterzeichnet.

    Kooperationsprojekte

    Bau einer Muster-PV Anlage auf Schulen

    Nürnberg und Nice erarbeiten ein Gemeinschaftsprojekt mit Schulen: Der Bau einer Muster-PV Anlage auf jeweils einer Schule in Nürnberg und Nice. Die Anlage wurde bereits auf dem Dach der Veit-Stoß-Realschule in Nürnberg installiert. Eine spezielle Internet-Plattform wurde entwickelt, dort soll zum einen die Stromproduktion der beiden Anlagen angezeigt, zum anderen ein Diskussionsforum für SchülerInnen und LehrerInnen eingerichtet werden. Das Schulprojekt wird auch Bestandteil des Fach- und Sprachunterrichtes werden. In Nürnberg nimmt die Veit-Stoß-Realschule an dem Projekt teil.

    Weitere Informationen
    Escape Game "Die letzte Chance"

    Es gibt zwei Teams, die gleichzeitig spielen (ein französisches und ein deutsches Team). Das Spiel findet gleichzeitig in Metz und Worms statt und erfordert sowohl einen direkten Austausch zwischen den Städten, als auch die gegenseitige Hilfe des deutschen und französischen Teams. Die deutsch-französische Zusammenarbeit ist ein Schlüssel zum Erfolg des Spiels, so wie auch in der Realität bei den Folgen des Klimawandels.

    Die Gruppe hat das Spiel „gewonnen“, wenn sie es schafft, die verschiedenen Rätsel innerhalb einer Stunde zu lösen. Die Gewinner erhalten einen Stoffbeutel in den Farben des Escape Games.

    Das Szenario des Escape Games: Wir befinden uns im Jahr 2050. Professor Grün aus Metz und Professor Blau aus Worms haben eine wichtige Entdeckung für das Überleben der Menschheit gemacht. Nach ihrem verfrühten Tod muss eine Spielergruppe diese Entdeckung finden, um das Werk der Professoren zu vollenden und so der Menschheit eine „Letzte Chance“ zu geben.

    Weitere Informationen
    Erfahrungsaustausch

    Schwerpunkte des Erfahrungsaustauschs waren bislang:

    • Die energetische Sanierung von Gebäuden, insbesondere von denkmalgeschützten Bauwerken, eine wichtige Herausforderung für beide Städte
    • Die erneuerbaren Energien, deren Nutzung insbesondere in Nürnberg mit dem Beispiel des Zoos vorangetrieben wird
    • Die Stadtentwicklung, die derzeit in Nice mit dem Bau des Eco-Vallée konkrete Formen annimmt.