• Per TANDEM über die Grenze – STADTRADELN kommt nach Frankreich

    Zum ersten Mal fand der Wettbewerb STADTRADELN auf französischem Boden statt: Die Region Alsace Centrale lud ihre EinwohnerInnen ein, ihre gewohnten Transportmittel für 21 Tage durch das Fahrrad zu ersetzen und die geradelten Kilometer online einzutragen. Fast 1500 deutsche Kommunen nehmen 2020 an der vom Klima-Bündnis entwickelten Kampagne teil.

    Anfangs wollte der PETR Sélestat Alsace Centrale, der für die (umweltfreundliche) Regionalplanung im Zentral-Elsass zuständig ist, eine Fahrrad-Kampagne zum Ende der Ausgangssperre starten, um zu verhindern, dass nun jeder, um sich vor dem Virus zu schützen, wieder Auto fährt. Die Idee, die Kampagne STADTRADELN umzusetzen, kam im Gespräch mit dem deutschen Tandempartner, dem Kreis Emmendingen, der den Wettbewerb schon seit Jahren organisiert. So haben sich die beiden zusammengeschlossen, um ein grenzüberschreitendes STADTRADELN zu organisieren.

    In 3 Wochen haben 350 französische TeilnehmerInnen durch den temporären Umstieg aufs Fahrrad 9 Tonnen CO2 eingespart. Nächstes Jahr will der PETR wieder eine Rad-Challenge organisieren. Neben den CO2-Einsparungen, trägt die Kampagne dazu bei, die Infrastruktur der Region auf lange Sicht an die Fahrrad-Mobilität anzupassen. Mit der STADTRADELN-App können Fahrradfahrer*innen beispielsweise verbesserungswürdige Radwege melden.

    Ein zweites deutsch-französisches STADTRADELN gibt es schon sehr bald: Vom 07. bis zum 27. September 2020 werden die zwei Verbandsgemeinden Pays Haut Val d‘Alzette und Birkenfeld sich der Herausforderung stellen.

    Während des Kampagnenzeitraums bietet die Verbandsgemeinde Birkenfeld erstmalig allen BürgerInnen die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet oder über die STADTRADELN-App die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen. Auf diese Weise kann die Fahrradinfrastruktur der Verbandsgemeinde verbessert und die Benutzung des Fahrrads langfristig attraktiver gemacht werden.

    Die STADTRADELN-Kampagne stellt einen weiteren Schritt beider Verbandsgemeinden auf dem Weg der kommunalen Verkehrswende da. Um für dauerhaften, institutionellen Wandel zu sorgen, wird der Wettbewerb von einer „Sternenfahrt“ ergänzt, bei der VertreterInnen beider Verbandsgemeinden zusammen nach Merzig radeln werden, um über langfristige Ziele in punkto nachhaltige Mobilität zu sprechen.

    Nach diesen zwei grenzüberschreitenden STADTRADELN-Aktionen werden wir hoffentlich in Zukunft immer mehr französische Städte und Regionen sehen, die sich ebenfalls in den Sattel schwingen.

    STADTRADELN im Alsace-Central