• Das Deutsch-Französische Zukunftswerk – ein neuer Akteur Deutsch-Französischer Klimapolitik?

    Frankreich und Deutschland wollen gemeinsam nachhaltige Zukunftsvisionen entwickeln, die Umweltschutz, soziale und wirtschaftliche Aspekte ausbalancieren. Dieses Ziel ist ein zentraler Bestandteil des Aachener Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages. Zu diesem Zweck haben die beiden Regierungen das Deutsch-Französische Zukunftswerk ins Leben gerufen, dessen Geschäftsführung dem französischen Regierungsinstitut France Stratégie und dem Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung in Potsdam obliegt.

    Das Zukunftswerk ist eine Plattform für einen Dialog, die deutsche und französische Vertreter*innen aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik zusammenbringen wird, um gesellschaftliche Transformationsprozesse voranzubringen. Es bemüht sich den grenzüberschreitenden Austausch zu erleichtern, um das kollektive Verständnis für gesellschaftliche Veränderungsprozesse zu verbessern und unsere Fähigkeit zu stärken, diese in Richtung einer nachhaltigen Zukunft zu steuern.

    Ökologischer Wandel sowie wirtschaftliche und soziale Resilienz wurden als erste Themenfelder ausgewählt und stehen bei der Arbeit des Zukunftswerks im Mittelpunkt. Das Deutsch-Französische Zukunftswerk will dabei auch im Bereich Energie- und Klimapolitik mit lokalen und regionalen Akteur*innen zusammenarbeiten, welche sich für eine nachhaltige und ökologisch verantwortliche Entwicklung einsetzen. Im Fokus stehen Bereiche wie Energieautarkie in Gemeinden, Lokalisierung von Wirtschaftskreisläufen oder Bürgerbeteiligung am Klimaschutz.

    Weitergehende Informationen zur Arbeit der Zukunftswerkstatt finden Sie hier.