TANDEM-Paare

Vorstellung laufender Klimaschutzpartnerschaften

Im Rahmen von TANDEM wird die Bildung von deutsch-französischen Klimaschutzpartnerschaften unterstützt. Klimaschutzpartnerschaften bieten die Möglichkeit, gemeinsam mit einer Partnerstadt aus dem Nachbarland auf dem Weg zur lokalen Energiewende voranzuschreiten. Dabei können sowohl bestehende Städtepartnerschaften zum Thema Klimaschutz aktiviert werden, als auch neue Partner im Nachbarland im Rahmen von TANDEM gefunden werden.


Hier finden Sie eine Übersicht über Kommunen, die sich zu einer Klimaschutzpartnerschaft zusammengeschlossen haben.

Epernay - Ettlingen

Johannes Arnold, OB Ettlingen (hinten) und Franck Leroy, OB Epernay (vorne), Mai 2015

Epernay und Ettlingen haben ihre Städtepartnerschaft bereits im Jahr 1953 geschlossen, es handelt sich damit um die zweitälteste deutsch-französische Städtepartnerschaft. Trotz dieser langen Partnerschaft und einem regen kulturellen und Schüleraustausches wurde der Erfahrungsaustausch in Fragen der lokalen Energiepolitik und des Klimaschutzes bislang nicht behandelt. Das hat sich nun mit der Auftaktveranstaltung von TANDEM in Strasbourg geändert, dort trafen sich zum ersten Mal Vertreter beider Kommunen, es folgten regelmässige Treffen: Oktober 2014 in Epernay, Februar 2015 in Ettlingen und Mai 2015 in Epernay.


Bei beiden Treffen stand zunächst der Austausch zu den Schwerpunktthemen Gebäude, Agenda 21, Solarkataster und Quartiersanierung im Mittelpunkt. Es stellte sich heraus, dass der Austausch und das Verstehen der Rahmenbedingungen des Partners Zeit bedarf. Zwischendurch wurde sich auch Zeit genommen, Vorzeigeprojekte zu besichtigen (in Epernay die Kläranlage, das Haus der Kunst und der Vereine und eine Musterwohnung für Energiesparmaβnahmen, in Ettlingen die Nahwärmeversorgung aus BHKW und das Albgaubad). 

Kooperationsprojekte

Im Rahmen von TANDEM sind folgende Kooperationsprojekte angedacht:

- Fortsetzung des Erfahrungsaustausches durch regelmäßige Treffen

- Kooperation zwischen zwei Gymnasien, Umsetzung von Projekten über das Thema: Energie in Schulen

- Personalaustausch (14 Tage)

 

Mehr Informationen

Klimaschutz in Ettlingen
Umweltpolitik in Epernay

  

Herten - Arras

Herten und Arras sind seit 1984 Partnerstädte. Zwischen beiden Städten findet ein vielfältiger kultureller Austausch statt. Im Vergleich zu anderen Städten begannen Arras und Herten den Austausch über Energiethemen auf eigene Initiative. Alles begann, als die Stadt Herten in 2010 entschied ihr fertiges Klimaschutzkonzept ihren Partnerstädten zu präsentieren. Arras nahm diese Einladung wahr, und somit war der Anfang für eine Kooperation zum Thema Energiewende geschafft.


Die Partnerstädte Herten und Arras haben im Rahmen der Internationale Klimaschutz Konferenz (ICCA) in Hannover über ihre Kooperation berichtet. Auf dieser Konferenz haben Sie das TANDEM-Team kennengelernt und entschieden sich dem Projekt anzuschließen.

Grenoble - Essen

Essen und Grenoble sind seit 1979 Partnerstädte. Wie bei vielen anderen Städtepartnerschaften spielten Fragen der Energiepolitik und des Klimaschutzes beim Austausch bisher keine Rolle. So war die TANDEM Auftaktveranstaltung im September 2014 auch hier der Auslöser, sich gemeinsam auf den Weg zu machen.

 

In einem ersten Schritt wurden verschiedene Dokumente ausgetauscht, dazu zählen die Kandidatur der Stadt Essen als europäische Umwelthauptstadt und ihr Konzept zur nachhaltigen Stadtteilsanierung. Von Seiten der Stadt Grenoble wurden Informationen zum Aktionsprogramm "Mur Mur" und zur Organisation der lokalen (kommunalen) Energieversorgung übermittelt (anders als die Mehrheit der französischen Kommunen verfügt die Stadt Grenoble über eigene "Stadtwerke").

Anhand der vorliegenden Dokumente war es möglich, die Themen für eine Kooperation festzulegen, die in dem ersten Arbeitstreffen Anfang April 2015 in Grenoble vertieft wurden. Dort fand zeitgleich die "Biennale de l’Habitat Durable" (Biennale des nachhaltigen Wohnens) statt. Bei den Vorträgen ging es um die verschiedenen Akteure der Energieversorgung und Projekte in Bezug auf die heutige und zukunftige Energieversorgung in beiden Städten. Ein zweites Treffen ist für Oktober 2015 in Essen vorgesehen.

 

TANDEM-Begegnung im Rathaus von Grenoble, April 2015.

Die Kooperationsthemen
Zwei Themen sollen mit Unterstützung des TANDEM-Teams bearbeitet werden:
- Fortsetzung des Erfahrungsaustausches durch regelmäßige Treffen
- Schwerpunkt auf Fernwärme (Betrieb, Energieträger, Kraft-Wärme-Kopplung, Optierung und Erweiterung der Netze)
 

Mehr Informationen

Energiepolitik in Essen
Der Aktionsplan Grenoble Facteur 4

Freiburg - Besançon

Die Städtepartnerschaft zwischen Freiburg und Besançon besteht seit 1959. Anlässlich des 50 jährigen Bestehens der Partnerschaft im Jahr 2009 haben beide Städte eine Erklärung über die Zusammenarbeit im Bereich Energie und Klimaschutz unterzeichnet. Sie sieht einen politischen Austausch, eine fachliche Zusammenarbeit sowie die Beteiligung der Wirtschaft im Hinblick auf die energie- und klimapolitischen Ziele vor.


Besonders erwähnenswert ist das Projekt „200 Familien aktiv fürs Klima / Familles actives pour le climat“, das im Jahr 2009 ins Leben gerufen und 2011/2012 in beiden Städten umgesetzt wurde. Es richtete sich an Familien, die in den Bereichen Energie, Wasser, Abfall, Mobilität und Verbrauch ihre Gewohnheiten überdenken wollten. Im Rahmen des Projektes sind enge Verbindungen zwischen Familien aus beiden Städten entstanden.


Das TANDEM-Projekt bietet Freiburg und Besançon nun die Gelegenheit, ihre Zusammenarbeit zur kommunalen Energiepolitik zu stärken. Das Besondere an dieser Partnerschaft ist, dass sie auf französischer Seite die Stadt Besançon und den Gemeindeverband Grand Besançon zusammenbringt. Ein erstes Treffen zwischen den Gemeindevertreterinnen (die stellvertretenden Bürgermeisterinnen für Umwelt Anne Vignot und Gerda Stuchlik sowie Françoise Presse, Vizepräsidentin der Communauté d'Agglomération) sowie den Amtsleitern fand im April 2015 in Freiburg statt. Dabei wurden die Themen für den Austausch und gemeinsame Projekte in den kommenden zwei Jahren erarbeitet.

 

Kooperationsprojekte
Folgenden Projekte sollen mit Unterstützung des TANDEM-Teams bearbeitet werden

Mit der Stadt Besançon:
- Erfahrungsaustausch zum Thema Energiearmut
- Fachlicher Austausch zur Sanierung von historischen Gebäuden

Mit dem Grand Besançon:
- Schulprojekt 50/50
- Fachlicher Austausch über Baustoffe und Schulungsangebote für Handwerker
- Regionale Nahrungsmittel: Gemeinsamer Buch zur Sensibilisierung

 

Mehr Informationen

Zielsetzungen im Bereich Energie und Klimaschutz in Besançon
Energie und Klimaschutz in Freiburg 

 

 

Nice - Nürnberg

Die Städtepartnerschaft zwischen Nice und Nürnberg besteht seit 1953. Von Oktober 2013 bis Oktober 2014 nutzten beide Städte die 60-jährige Partnerschaft zur Feier eines Jahres "Nice-Nürnberg".


Im TANDEM-Projekt kommen die Stadt Nürnberg und die Metropolregion Nice Côte d’Azur zusammen.


Nice wird auf der Internationalen Klimaschutz-Konferenz Anfang Juli in Nürnberg vertreten sein. Vorab werden noch Telefon und Videokonferenzen organisiert. Nürnberg hat bereits einige Dokumente seiner Energiepolitik übersendet. Die beiden Städte planen rund um das Thema Stadtteilsanierung zu kooperieren (Inspiration durch das Projekt  Eco-vallée in Nice). Ebenfalls ins Auge gefasst ist ein gemeinsames Schulprojekt (Inspiration durch das Nürnberger Projekt KEIM- Keep Energy In Mind).  

 

 

Mehr Information

Energiepolitik der Metropole Nice-Côte d'Azur

Energiepolitik der Stadt Nürnberg

 

 

Velbert - Châtellerault

Die Städtepartnerschaft zwischen Velbert und Châtellerault besteht seit 1965. Von September 2013 bis August 2015 läuft das Projekt „Fo(u)r Europe“ mit den anderen Partnerstädten von Velbert, Corby (GB) und Igoumenista (Griechenland). Dieses Projekt soll Initiativen und Projekte ins Leben rufen, besonders in den Bereichen Jugend und soziale Integration.


Velbert und Châtellerault möchten mit dem TANDEM-Projekt ihre Kooperation um die Bereiche Klimaschutz und Umwelt erweitern. Zunächst ging es in den Gesprächen um die Ausarbeitung eines Klimaschutzkonzepts bzw. PCET und die Ausstattung und interne Organisation ihrer Abteilungen. Um die Aktionen des Partners besser zu kennen, werden Châtellerault und Velbert  ihre Maβnahmenkataloge, die derzeit überarbeitet werden, austauschen.


Die vorgesehenen Kooperationsthemen sind Sonnenenergienutzung, Mobilität (Fahrrad), Öffentlichkeitsarbeit und ein Familienwettbewerb zum Energiesparen. In Kürze soll ein Treffen stattfinden.